Nachhaltig investieren

Sie möchten Ihr Geld mit gutem Gewissen investieren?
Ihnen ist es wichtig, Umweltschutz, Menschenrechte und soziales Engagement zu fördern?
Sie suchen eine Anlage, die gleichzeitig nachhaltig und erfolgreich ist?

Wir von der DZ PRIVATBANK wissen: Viele Menschen haben hohe ethische Ansprüche an sich selbst – und damit auch an ihre Anlagen und an ihre Bank. Sie möchten für ihr Portfolio Aktien von Unternehmen, die sich etwa für die Umwelt und für fairen Handel einsetzen, die sich gegen Tierversuche und Korruption engagieren. Und sie möchten nur Anleihen von Staaten, die die Menschenrechte einhalten.

250 Kriterien
Diese Ansprüche nehmen wir ernst – nicht zuletzt, weil sie auch genau zu unseren genossenschaftlichen Werten passen. Wenn Sie als Kunde es wünschen, legen wir Ihr Geld nach streng nachhaltigen Kriterien an. Dazu nutzen wir den Research der spezialisierten Rating-Agentur Vigeo Eiris und ihrer weltweiten Netzwerkpartner: Sie prüft und bewertet rund 4.000 börsennotierte Unternehmen unter sozialen, ökologischen und ethischen Gesichtspunkten anhand von 250 Positiv- und Negativ-Kriterien wie Menschenrechte, Arbeitsbedingungen und Zuliefererkette. Aus diesen Unternehmen wählen wir die erfolgreichsten für Ihre Anlage entsprechend Ihrer Risikoklasse. 

Ausschlusskriterien
So können Sie als Anleger sicher sein: Wenn Sie bei uns in Nachhaltigkeit investieren, werden Sie keine Anlagen von Unternehmen bekommen, die etwa mit Anti-Personen-Minen oder Streumunition handeln, und keine Anleihen von Staaten, die die Todesstrafe umsetzen oder mehr als 40 Prozent ihrer Energieversorgung durch Atomkraft generieren.

Keine Fonds und Zertifikate
Weil uns die Transparenz in Bezug auf diese Kriterien wichtig ist, investieren wir bei nachhaltigen Anlagen grundsätzlich nicht in Finanzinstrumente wie Fonds, Exchange Trade Funds und Zertifikate – denn sie sind in Bezug auf Nachhaltigkeit schwieriger zu kontrollieren und genügen häufig nicht dauerhaft zu 100 Prozent den ethisch-nachhaltigen Kriterien.

Ausschlusskriterien für Staaten

  • Umsetzung der Todesstrafe
  • Anteil von Atomkraft an der Energieversorgung > 40 %
  • Anteil der Militärausgaben am BIP > 4 %
  • Unterdurchschnittliche Religionsfreiheit
  • Unterdurchschnittliche Freiheit der Bevölkerung

Ausgewählte Bewertungskriterien für Staaten (Bonus-Malus-Ansatz)

 Umwelt

  • CO2-Emissionen
  • Artenvielfalt
  • Abholzungsrate
  • Düngemittelnutzung
  • Wasserqualität
  • Erneuerbare Energien

Staatsführung

  • Index für politische Stabilität der Weltbank
  • Demokratische Rechte
  • Bürgerrechte
  • Todesstrafe
  • Religionsfreiheit
  • Ausgaben für Rüstung in % des BSP

Soziales

  • ILO-Kernarbeitsnormen (Kinderarbeit etc.)
  • Ratifizierung von Menschenrechtsabkommen
  • Arbeitslosigkeit
  • Ausgaben für Bildung in % des BSP
  • Gesundheitsausgaben in % des BSP
  • Kindersterblichkeit
  • Zugang zu Sanitäreinrichtungen und Wasser

Ausschlusskriterien für Unternehmen

Ausschlusskriterien ohne Toleranz (0 %)

  • Abtreibung
  • Anti-Personen-Minen
  • Streumunition
  • Besitz oder Betrieb von Atomkraftwerken

Ausschlusskriterien mit Toleranz (Umsatzgrenze)

  • Tabak (Produktion und Handel) < 5 %
  • Glücksspiel < 5 %
  • Rüstungsgüter < 5 %
  • Atomstrom (Zulieferung) < 5 %
  • Pornografie/Erwachsenenunterhaltung < 3 %

Ausschlüsse – Konventionen

  • Verletzung der Menschenrechte
  • Verletzung der ILO-Normen Kinderarbeit/
  • Zwangsarbeit/Diskriminierung

Ausgewählte Nachhaltigkeitskriterien für Unternehmen (Bonus-Malus Ansatz)

  • Umwelt & Klimawandel
  • Produkte und Dienstleistungen zur Förderung oder zum Schutze der Umwelt
  • Biodiversität/Artenvielfalt
  • Biokraftstoffe
  • Beteiligung an Ölsandprojekten
  • Nachhaltige Waldbewirtschaftung
  • Internationale Arbeitsstandards (ILO)
  • Umgang mit Anspruchsgruppen (Stakeholder)
  • Grundsätze guter Unternehmensführung
  • Korruption
  • Produktion von Alkohol mit mehr als 15 % Alkoholgehalt
  • Menschenrechte
  • Respekt vor bedrohten Völkern
  • Vermeidung von Tierversuchen